Lehrwanderungen
 
 
Termine für die Lehrwanderungen 2020 werden derzeit erarbeitet!
 
Bei Interesse bitte eine Mail schreiben. Die Wanderungen können sehr kurzfristig (innerhalb einer Woche) angesetzt werden, immer abhängig von den derzeitigen Wetterbedingungen. Eine entsprechende Information erfolgt dann per Mail an alle Interessierten. Pro Wanderung können höchstens 10 - 12 Personen mitgenommen werden.
 

Eine Lehrwanderung soll als Ziel haben, Pilze kennenzulernen, giftige von essbaren Arten zu unterscheiden und in ihrer natürlichen Umgebung zu finden. Zur Lehrwanderung fahren wir gemeinsam in das Exkursionsgebiet. Dieses befindet sich im Bereich des Singer Waldes oder in der Umgebung von Paulinzella. Eine Wanderung durch den Wald wird unternommen. Anschließend gibt es eine gemütliche Picknickrunde. Das gesammelte Pilzmaterial wird vollständig durchgesehen und erläutert. Für eine Lehrwanderung müssen ca. 4 - 5 Stunden geplant werden, um nicht unter Zeitdruck zu geraten (mit Picknick und Begutachtung der Funde).

 
An dieser Stelle möchte ich mich beim Forstamt Gehren, besonders bei Herrn Matthias Wagner und dem Forstamt Frauenwald, besonders bei Herrn Michael Wolff, bedanken. Völlig unkompliziert dürfen wir in ihrem Revier die Pilzlehrwanderungen durchführen und es werden uns die entsprechenden Waldhütten zur Verfügung gestellt. 

8. Pilzlehrwanderung am 31.10.2020
 
Ganz spontan wurde noch eine 8. und damit wirklich letzte "reguläre" Lehrwanderung angeboten. Diese fand im Exkursionsgebiet um Solsdorf mit 10 Teilnehmern statt. Es war eine etwas "abgespeckte" Lehrwanderung, die den Schwerpunkt hatte, auf Kalkboden essbare Pilze kennenzulernen. Besonders die Vertreter der Schleierling, hier der Ziegelgelbe bzw. Semmelgelbe Schleimkopf wurde vorgestellt. Weiterer Schwerpunkt waren die Schnecklinge, die derzeit massig zu finden waren. Im Anschluss an die Wanderung fand eine Pilzkorbkontrolle statt. Viele Artengruppen haben wir diesmal nicht beachtet. Wir hatten das Gefühl, wo man auch hinschaut, da waren Pilze. Wir konnten auf der kurzen Runde 19 essbare Arten finden. Die Fundliste ist unter den aktuellen Fundmeldungen hinterlegt.


7. Pilzlehrwanderung am 25.10.2020
 
Die 7. und vorerst letzte "reguläre" Lehrwanderung fand im Exkursionsgebiet um Paulinzella mit 15 Teilnehmern statt. Während der Exkursion wurden Funde sofort besprochen, Bestimmungsmerkmale erklärt und die verschiedenen Arten gegenübergestellt. Schwerpunkt waren bei dieser Wanderung die Lamellenpilze, besonders die Lila Lacktrichterlinge und Violetten Rötelritterlinge sowie der Hallimasch, Stockschwämmchen und Rauchgraue Schwefelköpfe. Im Anschluss an die Wanderung fand eine ausführliche Fundbesprechung und Pilzkorbkontrolle statt. Wir konnten gemeinsam 77 Pilzarten finden und sofort bestimmen. Davon waren 35 essbare, 28 ungenießbar und 14 giftige Pilzarten dabei. Die Fundliste ist unter den aktuellen Fundmeldungen hinterlegt.

6. Pilzlehrwanderung am 24.10.2020
 
Die 6. Lehrwanderung fand im Exkursionsgebiet um Lehmannsbrück mit 12 Teilnehmern statt. Während der Exkursion wurden Funde sofort besprochen, Bestimmungsmerkmale erklärt und die verschiedenen Arten gegenübergestellt. Schwerpunkt waren bei dieser Wanderung die Lamellenpilze, besonders die Lacktrichterlinge, Ritterling und Schnecklinge. Im Anschluss an die Wanderung fand eine ausführliche Fundbesprechung und Pilzkorbkontrolle statt. Wir konnten gemeinsam 92! Pilzarten finden und sofort bestimmen. Davon waren 40 essbare, 30 ungenießbar und 22 giftige Pilzarten dabei. Besonders war der von von Tim mit dem legendären "Tintenfischpilz". Aber auch die Wohlriechenden Schnecklinge haben mit ihrem tollen Marzipanduft die Teilnehmer beeindruckt.  Die Fundliste ist unter den aktuellen Fundmeldungen hinterlegt.

5. Pilzlehrwanderung am 17.10.2020
Die 5. Lehrwanderung fand im Exkursionsgebiet um Paulinzella mit 11 Teilnehmern statt. Während der Exkursion wurden Funde sofort besprochen, Bestimmungsmerkmale erklärt und die verschiedenen Arten gegenübergestellt. Schwerpunkt waren bei dieser Wanderung die Lamellenpilze, besonders die Lacktrichterlinge und die verschiedenen Schwefelköpfe. Im Anschluss an die Wanderung fand eine ausführliche Fundbesprechung und Pilzkorbkontrolle statt. Nach 3 Tagen Dauerregen vor der Wanderung, konnten wir 75 Pilzarten finden und sofort bestimmen. Davon waren 31 essbare, 30 ungenießbar und 14 giftige Pilzarten. Besonders war ein "Hexenring" mit über 10 frischen Parasolpilzen, so dass jeder einen mit nach Hause nehmen konnte und das besondere "Pilzschnitzel" gesichert war.  Die Fundliste ist unter den aktuellen Fundmeldungen hinterlegt.

4. Pilzlehrwanderung am 10.10.2020
 
Die 4. Lehrwanderung im Jahr 2020 fand im Exkursionsgebiet um Paulinzella mit 16 Teilnehmern statt. Während der Exkursion wurden Funde sofort besprochen, Bestimmungsmerkmale erklärt und die verschiedenen Arten gegenübergestellt. Schwerpunkt waren bei dieser Wanderung die Lamellenpilze, besonders die Lacktrichterlinge und der Hallimasch. Im Anschluss an die Wanderung fand eine ausführliche Fundbesprechung und Pilzkorbkontrolle statt. Wahnsinn! Wir konnten 81 Pilzarten finden. Davon waren 33 essbare, 31 ungenießbar und 17 giftige Pilzarten. Durch den Hallimasch und einige Funde von Krause Glucke, konnten die Körbchen so gefüllt werden, dass es für eine Pilzmahlzeit ausreicht. Die Fundliste ist unter den aktuellen Fundmeldungen hinterlegt.

Ich habe den Anis-Zähling, der so wunderbar nach Anis gerochen hat, ausprobiert. Das Resultat --- ich esse ihn doch nicht wieder. Er hat nach Anis geschmeckt auch nach dem braten und der Name Zähling ist Programm. Er war auch etwas zäh und hart. Da zieht ich doch die Schopftintlinge vor!


3. Pilzlehrwanderung am 03.10.2020
 
Die 3. Lehrwanderung im Jahr 2020 fand im Exkursionsgebiet um Singen mit 16 Teilnehmern statt. Während der Exkursion wurden Funde sofort besprochen, Bestimmungsmerkmale erklärt und die verschiedenen Arten gegenübergestellt. Schwerpunkt waren bei dieser Wanderung die Lamellenpilze, besonders die Lacktrichterlinge und der Hallimasch. Im Anschluss an die Wanderung fand eine ausführliche Fundbesprechung und Pilzkorbkontrolle statt. 72 Pilzarten wurden gefunden, 38 essbare, 17 ungenießbar und 17 giftige Pilzarten. Durch den frischen Hallimasch konnten die Körbchen so gefüllt werden, dass es für eine Pilzmahlzeit ausreicht. Die Fundliste ist unter den aktuellen Fundmeldungen hinterlegt


2. Pilzlehrwanderung am 19.09.2020
 
Die 2. Lehrwanderung im Jahr 2020 fand im Exkursionsgebiet um Singen mit 14 Teilnehmern statt. Während der Exkursion wurden Funde sofort besprochen, Bestimmungsmerkmale erklärt und die verschiedenen Arten gegenübergestellt. Schwerpunkt waren bei dieser Wanderung die Wulstlinge (Knollenblätterpilze), der Steinpilz und der Gallenröhrling. Im Anschluss an die Wanderung fand eine ausführliche Fundbesprechung und Pilzkorbkontrolle statt. 62 Pilzarten wurden gefunden, 35 essbare, 18 ungenießbar und 9 giftige Pilzarten. Trotz Trockenheit konnten die Körbchen so gefüllt werden, dass es für eine Pilzmahlzeit ausreicht. Die Fundliste ist unter den aktuellen Fundmeldungen hinterlegt


1. Pilzlehrwanderung am 12.09.2020
 
Die 1. Lehrwanderung im Jahr 2020 wurde ganz kurzfristig organisiert und fand im Exkursionsgebiet um Lehmannsbrück mit 12 Teilnehmern statt. Während der Exkursion wurden Funde sofort besprochen, Bestimmungsmerkmale erklärt und die verschiedenen Arten gegenübergestellt. Schwerpunkt war bei dieser Wanderung der Perlpilz und der Graue Wulstling, der Steinpilz und der Gallenröhrling. Im Anschluss an die Wanderung fand noch einmal eine ausführliche Fundbesprechung und Pilzkorbkontrolle statt. 53 Pilzarten wurden gefunden, 39 essbare, 7 ungenießbar und 7 giftige Pilzarten. Es war eine tolle Exkursion. Innerhalb kurzer Zeit waren sogar die Körbchen mit guten Speisepilzen gefüllt. Die Fundliste ist unter den aktuellen Fundmeldungen hinterlegt

Pilzlehrwanderung am 19.10.2019
 
Die 2. Lehrwanderung im Jahr 2019 fand im Exkursionsgebiet zum Paulinzella mit 8 Teilnehmern statt. Nach kurzen Einführung in die Welt der Pilze ging es gemeinsam in den Wald. Während der Exkursion wurden sofort Fundbesprechungen vorgenommen. Im Anschluss an die Wanderung fand noch einmal eine ausführliche Fundbesprechung und Pilzkorbkontrolle statt. 76 Pilzarten wurden gefunden, 44 essbare, 19 ungenießbar und 13 giftige Pilzarten. Es war eine tolle Exkursion. Innerhalb kurzer Zeit waren sogar die Körbchen mit guten Speisepilzen gefüllt. Die Fundliste ist unter den aktuellen Fundmeldungen hinterlegt.
 
Pilzlehrwanderung am 14.09.2019
 
Die 1. Lehrwanderung im Jahr 2019 fand im neuen Exkursionsgebiet zwischen Gräfenroda und Gehlberg mit 5 Teilnehmern statt. Nach kurzen Einführung in die Welt der Pilze ging es gemeinsam in den Wald. Während der Exkursion wurden sofort Fundbesprechungen vorgenommen. Im Anschluss an die Wanderung fand noch einmal eine ausführliche Fundbesprechung und Pilzkorbkontrolle statt. 70 Pilzarten wurden gefunden, 37 essbare,21 ungenießbar und 12 giftige Pilzarten. Es war ein toller Nachmittag mit der kleinen Gruppe und es konnten ganz tolle Pilzearten gefunden werden. Die Fundliste ist unter den aktuellen Fundmeldungen hinterlegt.


Pilzkontrolle nach der Wanderung                                                                        Schafporling

1. Pilzlehrwanderung am 12.08.2017
 
Die 1. Lehrwanderung im Jahr 2017 fand im neuen Exkursionsgebiet rund um Lehmannsbrück mit 8 Teilnehmern statt. Nach kurzen Einführung in die Welt der Pilze ging es vom  Parkplatz Lehmannsbrück in Richtung Rösteich und weiter über den Pachtgutsteich zurück. Während der Exkursion wurden sofort Fundbesprechungen vorgenommen. Im Anschluss an die Wanderung fand noch einmal eine ausführliche Fundbesprechung am Parkplatz statt. 44 Pilzarten wurden gefunden, 32 essbare, 7 ungenießbar und 5 giftige Pilzarten. 

Pilzlehrwanderung am 06.08.2016

Zur Lehrwanderung 2016 hatten sich 7 Teilnehmer eingefunden. Erstmalig haben wir ein neues Exkursionsgebiet und Lehmannsbrück besucht. Nach einer kurzen Einführung in die Welt der Pilze starteten wir vom Parkplatz Lehmannsbrück in Richtung Rösteich weiter zum Pachtgutsteich und zurück zum Parkplatz. Dort wurden die gefundenen Exemplare noch einmal ausführlich besprochen und gezeigt. Insgesamt konnten 25 Pilzarten gezeicht werden. Darunter befinden sich 15 essbare, 4 ungenießbar und 6 giftige Pilzarten. Besonders war der Fund einer schönen Krausen Glucke. Zur Fundbesprechung konnte noch ein Brätling verkostet werden und war ein Geschmackserlebnis der anderen Art.
 
 

Pilzlehrwanderung am 12.09.2015

Zur 1. Lehrwanderung 2015 hatten sich 17 Teilnehmer angemeldet. Bei schönem Wetter erfolgte eine Einführung in die Welt der Pilze und die Vorstellung des Exkursionsgebietes, dem Griesheimer Grund bei Singen. Während unserer gemeinsamen Exkursion konnten 30 Pilzarten gefunden werden. Darunter befanden sich 18 essbare,  8 nicht essbare und 4 giftige Arten. Trotz der vorherigen Trockenheit konnten wir uns auch an einem sehr schönen Steinpilzfund und tollen Flockenstieligen Hexenröhrlingen erfreuen. 
Gruppenbild der Exkursionsteilnehmer. Es war eine ganz tolle Gruppe!

Im Jahr 2014 konnten 6 Lehrwanderungen durchgeführt werden. Insgesamt nahmen 84 Pilzinteressierte an diesen Wanderungen teil. Es konnten mehr als 100 verschiedene Pilzarten gezeigt werden. 
 
6. Pilzlehrwanderung am 08.10.2014
Zur 6. und letzten Pilzlehrwanderung 2014 hatten sich 12 Teilnehmer angemeldet. Eine kurze Einführung in die Welt der Pilze und Vorstellung des Exkursionsgebietes, dem Griesheimer Grund bei Singen erfolgte. Während der gemeinsamen Exkursion konnten 44 Pilzarten vorgestellt werden. Darunter befanden sich 21 essbare,  10 nicht essbare und 13 giftige Arten. der Trompetenpfifferling konnte am häufigsten gefunden werden, aber auch ein besonders schöner Steinpilz sorgte für Freude bei den Findern.
Gruppenfoto der letzten PilzlehrwanderungVorstellung der Grubenlorchel  (Fotos: E. Amling)
 
5. Pilzlehrwanderung am 27.09.2014
Zur 5. Pilzlehrwanderung hatten sich 19 Teilnehmer angemeldet. Es erfolgte eine kurze Einführung in die Welt der Pilze und eine Vorstellung des Exkursionsgebietes, dem Griesheimer Grund bei Singen. Während der Exkursion konnten 35 Pilzarten vorgestellt werden. Darunter befanden sich 19 essbare,  7 nicht essbare und 9 giftige Arten. Röhrlingsarten konnten kaum gefunden werden. Bemerkenswert waren die vielen Trompetenpfifferlinge.
Auswertungsrunde nach der Wanderung
 
4. Pilzlehrwanderung am 26.09.2014
Die 4. Pilzlehrwanderung wurde mit 13 Teilnehmern durchgeführt. Nach der Einführung in das Exkursionsgebiet, dem Pirschelgrund bei Paulinzella und in die Welt der Pilze, ging es ins Gelände. Es konnten 40 Pilzarten gefunden werden. Darunter befanden sich 21 essbare,  7 nicht essbare und 12 giftige Arten. Aufgrund der vielen Regenfälle waren viele Fruchtkörper matschig und alt. Besonders viele Trompetenpfifferlinge wurden gefunden.
Pilzwandergruppe an der Pirschelgrundhütte bei Paulinzella
 
3. Pilzlehrwanderung am 24.09.2014
Die 3. Pilzlehrwanderung fand für die Pilzfreunde der Gemeinde Dornheim in Singen, Umgebung Griesheimer Hütte, statt. Der Bürgermeister, Herr Walther, hatte dies für die Einwohner seiner Gemeinde organisiert. 10 Interessierte nahmen daran teil. Während der Exkursion konnten 44 Arten gezeigt werden. Darunter waren 22 essbare, 11 nicht essbaren und 11 giftige Arten. Der Trompetenpfifferling war für alle Teilnehmer neu. Besonders freuten wir uns über Funde der Totentrompete.
Auswertungsrunde mit den Dornheimer Pilzfreunden
 
2. Pilzlehrwanderung am 19.09.2014
Die 2. Pilzlehrwanderung fand in der Umgebung von Witzleben im Großen Holz statt. 12 Witzlebener Pilzfreunde hatten dies organisiert und vorbereitet. Eine kleine Waldhütte für die spätere Bestimmungs- und Erläuterungsrunde der Funde stand zur Verfügung und wurde ebenfalls für das Picknick genutzt. Es konnten während der Exkursion 50 Arten gefunden werden. Darunter waren 22 essbare, 16 nicht essbaren und 12 giftige Arten. Bemerkenswert waren die Hexenringe des Habichtspilz und die Massenfruktifikation des Ziegelgelben Schleimkopfs.
Bestimmungs- und Erläuterungsrundegemütlicher Ausklang der Pilzwanderung
 
1. Pilzlehrwanderung am 13.09.2014
Die 1. Pilzlehrwanderung wurde von 18 Teilnehmern besucht, die trotz dem regnerischen Wetter viel Interesse mitbrachten. Nach einer Einführung in das Exkursionsgebiet rund um die Griesheimer Hütte im Singer Wald und in die Welt der Pilze, ging es ins Gelände. Es konnten 93 Pilzarten gefunden werden. Darunter befanden sich 43 essbare, 34 nicht essbare und 16 giftige Arten. Die Exkursionsteilnehmer freuten sich über schöne Röhrlingsfunde. Bemerkenswert war die Fruktifikation vom Gallertkäppchen und der Grubenlorchel.
Einführung in die Welt der PilzeAuswertung der schönen Pilzfunde bei Regen
Flockenstielige HexenröhrlingeGruppenfoto mit den Teilnehmern
 

Im Jahr 2013 konnten 4 Pilzlehrwanderungen durchgeführt werden. Insgesamt nahmen 74 Pilzinteressierte an diesen Lehrwanderungen teil. Es konnten mehr als 100 verschiedene Pilzarten gezeigt werden. 
 
Pilzlehrwanderung 17.10.2013
Für die Witzlebener Pilzfreunde wurde noch eine zusätzliche Pilzlehrwanderung organisiert. 7 Pilzinteressierte nahmen daran teil. Auch unsere letzte Lehrwanderung fand im Gebiet des Singer Waldes statt. 64 Pilzarten konnten gezeigt werden. Darunter befanden sich 29 essbare, 12 nicht essbare und 13 giftige Arten. Zahlreiche Funde von Maronen und Sandpilzen waren zu verzeichnen. Die Teilnehmer lernten den Frostschneckling, der zahlreich zu finden war, als Speisepilz kennen. 
Mit einem Pils endet die Pilzlehrwanderung mit den Witzlebener Pilzfreunden.
 
Pilzlehrwanderung 06.10.2013
Trotz Regen am Vormittag und etwas Nebel fand unsere 3. Pilzlehrwanderung statt. 14 Pilzinteressierte nahmen daran teil. Die Exkursion fand erneut im Gebiet der Griesheimer Hütte im Singer Wald statt. 55 Pilzarten konnten gezeigt werden. Darunter befanden sich 28 essbare, 18 nicht essbare und 9 giftige Arten. Die Teilnehmer lernten das Kuhmaul und den Wohlriechenden Schneckling als Speisepilz kennen und freuten sich, über zahlreiche Funde. 
Einführung und Vorstellung der PilzweltSo sieht eine Grünspanträuschling aus (Foto E. Amling)
Diese Funde können sich sehen lassen!Abschluss in der Griesheimer Hütte
 
Pilzlehrwanderung 29.09.2013
An unserer 2. Pilzlehrwanderung nahmen 23 Pilzinteressierte teil. Die Exkursion fand wieder rund um die Griesheimer Hütte im Singer Wald statt. Während der Exkursion wurde auch das Nonnenkreuz bestaunt. Bei dieser Wanderung konnten 58 Pilzarten gezeigt werden. Darunter befanden sich 24 essbare, 16 nicht essbare und 16 giftige Arten. Eine schöne Rotkappe sorgte für staunende Blicke. Sandmaronen und frische Butterpilze füllten die Körbchen der Exkursionsteilnehmer.
Einführung in die Welt der Pilze
Nonnenkreuz im Singer Wald
Durchsicht der Pilzkörbchen nach der Exkursiongemütliches Zusammensein nach der Wanderung
 
Pilzlehrwanderung 22.09.2013
Aus den geplanten 20 Teilnehmern zur 1. Pilzlehrwanderung sind 30 Teilnehmer geworden. Nach einer Einführung in das Exkursionsgebiet rund um die Griesheimer Hütte im Singer Wald und in die Welt der Pilze, ging es ins Gelände. Es konnten 71 Pilzarten gezeigt werden. Darunter befanden sich 32 essbare, 21 nicht essbare und 18 giftige Arten. Die Exkursionsteilnehmer freuten sich über Steinpilzfunde, Gold-Röhrlinge und Krause Glucken am meisten. Bemerkenswert war die massenhafte Fruktifikation vom Falschen Pfifferling.
Begrüßung und Erläuterung zum Ablauf der LehrwanderungEinführung in die Welt der Pilze
gemütliches Picknick nach der Wanderung am Lagerfeuerjedes Körbchen wird nach der Wanderung durchgesehen
 
Im Jahr 2012 konnten keine Pilzwanderungen, aufgrund meiner Schwangerschaft,durchgeführt werden. 
Am 30.09.2012 ist unser kleiner Sohn Tim auf die Welt gekommen.

 
Im Jahr 2011 wurden 2 Pilzwanderungen durchgeführt. Treffpunkt war die Bushaltestelle in Großliebringen. Von da aus sind wir nach Paulinzella in den Wald gefahren. Ziel war der Pirschelgrund mit der Pirschelgrundhütte. Von dort aus ging es gemütlich durch den Wald. Unterwegs wurden Pilze und deren Bedeutungen für den Wald erklärt und gesammelt. Anschließend stärkten sich alle beim Picknick vor der Hütte. Alle Pilzkörbchen wurden nochmals gründlich durchgesehen, damit kein Giftpilz in der Pfanne landet. Es konnten Sandpilze, Goldröhrlinge, Steinpilze, Maronen, Butterpilze, Trompetenpfifferlinge, Krause Glucken, Perlpilze, Rotfußröhrlinge, Kuhpilze, Kuhmaul und Täublinge als Gaumenschmaus freigegeben werden.
 
Giftpilze, wie Hauptköpfe, Gelbe Knollenblätterpilze, Kahle Kremplinge, Fälblinge und Spei-Täublinge waren in den Körben zu finden. Diese wurden alle aussortiert.
 
 
Bevor es in den Wald geht, gibt es noch einige Erklärungen zum Sammelverhalten bzw. kurze Vorstellung von Pilzarten.